Zuchtanlagen

Beitrag von Horst Bertram

Die Guppy-Becken sind im Heizungskeller in zwei Regalen untergebracht. Früher beherbergten die Regale Becken mit emers gezogene Cryptocorynen und Biotopbecken mit kleinen Rasbora - Arten.
Nun also sind die Guppys an der Reihe und die Arbeit ist nicht weniger geworden.

Die Regale sind geblieben, nur einige große Becken sind mehreren kleinen gewichen. In den Regal sind nun 14 Becken mit 3 x 85 Ltr., 3 x 78 Ltr., 4 x 63 Ltr. und 4 x 53 Ltr.wirklicher Wasserinhalt. Die zweite Anlage hat 9 Becken mit 6 x 50 Ltr., 1 x 75 Ltr., 1 x 90 Ltr. und 1 x 170 Ltr. wirklicher Wasserinhalt.

Ein Gesellschaftsbecken mit 500 Ltr. steht noch im Wohnzimmer, mit Bodengrund und dichtem Pflanzenwuchs. Hier tummeln sich nur Guppy-Männchen, die aus der Zuchtanlage im Keller zu Gunsten der vermeintlich besseren Männchen umgesetzt werden. Im Gesellschaftsbecken zeigen später manche Männchen gute Erbanlagen, die kommen dann doch noch zur Zucht oder Ausstellung.

Zuchtstandards sind Doppelschwert grau, neuerdings auch eine Linie in Gold, entstanden aus einem Goldweibchen,das mal in einem Wurf dabei war. Der zweite Zuchtstandard ist Spatenschwanz grau. Daran muß ich noch sehr viel arbeiten, ist aber mein Lieblingsfisch. Jede kleine Verbesserung in Form und Farbe ist höchst erfreulich und muss mühsam erzüchtet werden. Zukaufen oder tauschen ist nicht. Beide Stämme werden in drei Linien gezüchtet, immer nur die besten ♂ x beste ♀.

In allen Becken stehen Töpfe mit Kies-Bodengrund und vielen Cryptocorynen. An der Oberfläche treiben dichte Polster Riccia; und Stängel von Hornkraut schützen Jungfische vor den Eltern.

Nach Möglichkeit lasse ich die Weibchen in dicht bepflanzten Becken werfen, und trenne am nächsten Tag Alt von Jung.

Alle Becken sind 12 Stunden beleuchtet, sonst klappt es nicht mit den Pflanzen. Gefiltert wird in den meisten Becken mit Lufthebern und kleinen Pumpen über große Schwammfilter.

In einigen Becken sind auch Mattenfilter eingesetzt, Betrieb ebenfalls teils mit Luft,teils mit E-Pumpe.

Garnelen-Zuchtanlage von Karl-Heinz Dorn

Garnelen haben mich immer schon interessiert. Angefangen habe ich mit einer Zwerggarnele von der Börse in Hildesheim, die ich in meinem Gesellschaftsbecken gepflegt habe und die Nachkommen bekamen.

Danach habe ich etwa 1 Jahr später von der Börse mir Ringelhandgarnele besorgt; diese Tiere waren größer und hatten durch ihre Scheren das Aussehen eines Krebses, was aber nicht zutrifft.

Als ich diese Tiere nicht mehr hatte und auch keine Jungtiere mehr davon, habe ich mir lange überlegt welche Art ich von Garnele züchten möchte.

Ich habe dann die Seiten der Wirbellosen nachgeschaut, bis mir die Red Cherry Garnele ins Auge gefallen ist. Diese Garnele ist leicht nachzuziehen, weil sie fertige Junggarnelen zur Welt bringen. Nach einer Tragzeit von 4 Wochen schlüpfen fertige Junggarnelen, die kein Larvenstadium mehr durch machen müssen. Die Junggarnelen sind nach 3 Monaten geschlechtsreif und die Tiere haben eine Lebenserwartung von 1-2 Jahren je nach Haltungsbedingungen.

Sie brauchen abwechslungsreiches Futter, beispielsweise Frostfutter, Futtertabletten oder Lebendfutter auch Laub von Buchen oder Eichen ist sehr wichtig, es unterstützt die Tiere bei der Häutung und mindert die Ausfälle.

Man sollte die Tiere in einem Becken von mindestens 60 Liter Inhalt ziehen. Sie lassen sich auch im Gesellschaftsbecken mit ruhigen Fischen, die nicht zu groß sein sollten, vergesellschaften.

Im Großen und Ganzen sind die Garnelen sehr pflegeleicht. Man sollte nur darauf achten auf kupferhaltige Medikamente zu verzichten, da die Garnelen kein Kupfer vertragen!

Zuchtanlage Harald Klütz

Apistogramma trifasciata

Apistogramma trifasciata (weibchen mit Jungtieren)

Apistogramma sp. Inka

Apistogramma sp. Inka (Pärchen)

Apistogramma viejita F2

Apistogramma viejita F2

Apistogramma borelli opal

Apistogramma borelli opal (Pärchen)

Apistogramma-agassizii doppelrot

Apistogramma-agassizii doppelrot

Apistogramma bitaeniata

Apistogramma bitaeniata

Apistogramma Pebas

Apistogramma Pebas

Apistogramma agassizi fire red

Apistogramma agassizi fire red

Diskus-Snake Skin Blue (mit Jungtieren 1 Woche alt)

Diskus-Snake Skin Blue (mit Jungtieren 1 Woche alt)

Diskus-Snake Skin Blue mit Jungtieren

Diskus-Snake Skin Blue mit Jungtieren (anderthalb Wochen alt)

Die Jungfische sind nun schon 2 Wochen alt

Die Jungfische sind nun schon 2 Wochen alt

Hypancistrus Zebra L46

Hypancistrus Zebra L46 Foto H. Kluetz

Microgeophagus ramirezi

Microgeophagus ramirezi "electric blue" Foto H. Kluetz

Peckoltia spec. L134

Peckoltia spec. L134 Foto H. Kluetz

Zuchtanlage von Hubert Engelhardt